Bericht des 6. Mathecamps der KSL

Wenn ich an diesem einen Donnerstag des Jahres mit meiner Reisetasche in die Schule komme, werde ich jedes Jahr aufs Neue gefragt, was ich wohl vorhabe. Wenn ich dann antworte, dass ich nach dem Unterricht mit ins Mahthecamp fahren werde, sind viele zunächst verwundert. Sätze wie: „Du und Mathe?!“ oder „Machst du das nur um am Freitag schulfrei zu haben?“ hört man dabei nicht selten. Und ja, ich und Mathe passen recht gut zusammen, auch wenn die Schulmathematik um ehrlich zu sein nicht so mein Ding ist. Aber das Mathecamp hat zum Glück nur wenig mit dem Matheunterricht in der Schule zu tun. Und der schulfreie Freitag ist im Übrigen ein netter Nebeneffekt, wobei ich auch ohne diesen dabei wäre.

Nach der 6. Stunde machten wir uns also auf den Weg zum Haus Holon in Tegel. Dort angekommen und die Zimmer bezogen, bastelten wir erst einmal unsere Buttons, bevor es endlich den langersehnten und wie immer sehr leckeren, selbstgemachten Döner gibt.

Gut gestärkt können wir dann mit dem bunt gemischten Abend beginnen. Mit viel Spaß und guter Unterhaltung bastelten wir in altersgemischten Gruppen zum Beispiel Sierpinski-Tetraeder und fraktale Pop-Up-Karten. Nach und nach gingen nach dem Gruppenabend alle in ihre Betten, wenn auch die einen etwas früher und die anderen… nun ja ein wenig später.

Nichtsdestotrotz erschienen alle pünktlich am nächsten Morgen zum Frühstück um anschließend zur ersten Aktivität des Tages zu gehen. Für jede Altersklasse war etwas Individuelles dabei, es gab: „Hilberts Hotel“, „Mathe-Falten & Fraktale knicken“, und „Sphärische Geometrie“, um nur einige Beispiele zu nennen. Nach einer Pause ging es dann auch schon zum zweiten Workshop und nach dem Mittagessen dann zum dritten und letzten an diesem Tag. Es wäre viel zu viel wenn ich jetzt alle Workshops aufzählen würde und das würde sich wahrscheinlich auch keiner so genau durchlesen, also nur ein paar weitere Beispiele für Workshops: „Wie parke ich richtig?“, „Rekursive Programmierung“, „Vollständige Induktion“ und „Spielereien mit Din-Formaten“.

Mittlerweile war es kurz nach 17 Uhr und das bedeutete, dass es höchste Zeit für die beliebte Mathecamp-Rallye war. Dieses Jahr lautete das Thema: blutige, bissige und bösartige Vampire.

Nach einem vampirischen Film und einem kurzem Theaterspiel war die Story schnell klar und die „Vampirjäger“ (die Mathecampteilnehmer bis zur 9. Klasse, inklusive Anna versteht sich ;) ) machten sich auf die Suche nach Schutzmitteln, welche sie vor den Vampiren beschützen können. Um diese zu bekommen mussten sie Knobelaufgaben und mathematische Probleme spielerisch lösen. Auch ein menschliches Vier-gewinnt gilt es zu bestehen. Nachdem die angehenden „Vampierjäger“ auch den Spruch herausfanden, mit dessen Hilfe sie die verwandelten Vampire von dessen Fluch befreien konnten, wurde dieser beim abendlichen „Vampir-Ball“ gemeinsam gesprochen, um die Lehrer und alle anderen Verwandelten wieder zu Menschen zu machen - wobei ich zugeben muss, dass einigen von ihnen die Vampirzähne echt gut standen.

Anschließend fand die - soweit ich weiß - erste Mathecamp-Party statt und ich denke ich kann im Namen fast aller sprechen, dass wir uns freuen würden, dies vierleicht als Tradition weiterzuführen. So ging auch der letzte Abend zu Ende und die jüngeren begaben sich langsam in ihre Zimmer. Manch ältere nutzten den Abend noch um mit Mitschülern und auch Lehrern Karten zu spielen oder auch einfach nur ein wenig zu quatschen. Aber auch die letzten gingen irgendwann schlafen um am nächsten Morgen wieder fit zu sein.

Nach dem Frühstück fanden noch altersindividuelle Workshops statt. Danach hieß es jedoch Sachen packen, aufräumen und langsam Abschied nehmen.

Nach einer abschließenden Auswertung gab es noch ein gemeinsames Mittagsessen und schon war ein tolles und sehr gelungenes Wochenende fast vorbei. Für einige fleißige Helfer und Helferinnen hieß es noch einmal Boden fegen und saugen um das Haus von dem produzierten Dreck zu befreien.

Ich möchte mich hier auch noch einmal bei allen bedanken, die die das diesjährige Mathecamp erst möglich gemacht haben. Das geht besonders an alle Lehrer und ehemaligen Schüler die das ganze organisiert und auch ausgeführt haben, aber auch an das tolle Küchenteam!

Wir freuen uns alle schon auf das 7. Mathecamp nächstes Jahr!

Leah Folgmann

 

Suchen

Aktuelle Termine

Montag, 11.12.17
8. Kl.: WPF-Arbeit Schiene I (alle)

Dienstag, 12.12.17
10. Kl.: WPF-Arbeit Schiene I (alle)

Dienstag, 12.12.17
9. Kl.: WPF-Arbeit Schiene I (alle)

Mittwoch, 13.12.17
Chor- und Orchestertage (bis 15.12)

Mittwoch, 13.12.17
LK-Klausuren: (1.-3. Std., ab 5. Std. Unterricht) 1. Sem: DE, GE, CH, MU, EN1, EN3, PW2, PH, BI1

Mittwoch, 13.12.17
LK-Klausuren: (1.-3. Std., ab 5. Std. Unterricht) 3.Sem: BI, CH, MA1, SPA, EN1, EN2, DE1, PW1, MU, GEO

Mittwoch, 13.12.17
LK-Klausuren: (1.-3. Std., ab 5. Std. Unterricht) 3.Sem: BI, CH, MA1, SPA, EN1, EN2, DE1, PW1, MU, GEO

Freitag, 15.12.17
18: 30 Adventskonzert (Schule)

Freitag, 15.12.17
Adventskonzert

Samstag, 16.12.17
3. Nachschreibetermin

Mittwoch, 20.12.17
Ende des 1. und 3. Kurshalbjahres: 1.-3.Std.Unterricht Anschließend Gottesdienst

Donnerstag, 21.12.17
Weihnachtsferien (bis 2.1.18)

Mittwoch, 03.01.18
Abgabe der BLL (Facharbeit) im Abitur 2018 an den 1.Gutachter

Mittwoch, 03.01.18
Beginn des 2.+4. Semesters

Montag, 08.01.18
Hospitationswochen im LK 2.Semester für 10. Klassen bis zum 19.01.18

Freitag, 12.01.18
Verbindliche Festlegung des 4. PF (mdl) im Abitur 2018

Mittwoch, 17.01.18
Info-Veranstaltung für die Eltern der 10. Klassen (gymnasiale Oberstufe)

Freitag, 19.01.18
Model United Nations an der KSL [mehr]

Samstag, 20.01.18
4. Nachschreibetermin

Samstag, 20.01.18
Model United Nations an der KSL [mehr]

Sonntag, 21.01.18
Model United Nations an der KSL [mehr]

Samstag, 27.01.18
Skifahrt 2. Sem. (bis 02. Februar)

Montag, 29.01.18
Studienfahrten (2. Sem.)

Freitag, 02.02.18
Letzter Schultag des 1. Halbjahres: 8.30 Gottesdienst (St. Kamillus) / Anschließend Zeugnisausgabe (Mittelstufe)

Samstag, 03.02.18
WINTERFERIEN (bis 9.2.18)

KSL Template