Zusatzkurs Film / Le Cinéma, cent ans de jeunesse 

Die Katholische Schule Liebfrauen nimmt seit 2013 unter der Leitung der Deutschen Kinemathek an dem internationalen Projekt „Le cinéma, cent ans de jeunesse“ teil.

Initiator dieses Filmbildungsprojekts, an dem im Schnitt weitere 30-40 Klassen aller Welt beteiligt sind, ist die Cinémathèque française in Paris. Ihr Interesse ist es, Kino als eigenes Fach in der Schule zu verankern und dabei Schüler, Lehrer, Filmschaffende sowie kulturelle und universitäre Einrichtungen zusammen zu bringen.

Der Inhalt dieser Zusammenarbeit ist die Produktion eines Kurzfilms unter jährlich wechselnden Themen, wie „Plansequenz“, „Intervall“ oder zurzeit „Wetter“.

Das Thema wird für die Schüler durch eine Filmwissenschaftlerin anhand ausgewählter Filmbeispiele theoretisch aufbereitet. Praktische Übungen an der Kamera sind eine weitere Vorbereitung auf das Thema und werden von einem Regisseur angeleitet. Während der Erarbeitung des Kurzfilms sind die Schüler gefordert sämtliche Aufgaben einer Filmproduktion zu übernehmen, vom Schreiben des Drehbuchs, der Kamera, der Regie, das Schauspielern, bis zum Feinschnitt des fertigen Films. Begleitend zur Arbeit am Film unterhalten die Schüler einen gemeinsamen Blog, in dem sie mit den anderen Ländern Zwischenresultate und Themen austauschen.

Am Ende des Schuljahres steht die Präsentation des Ergebnisses in der Cinémathèque française in Paris, unter Beteiligung sämtlicher Schulklassen. Dieses Treffen dient dem Kennenlernen und Austausch von Erfahrungen.

Eine weitere Vorstellung unseres Films sowie ausgewählter Ergebnisse anderer Klassen findet am Ende des Schuljahres im Kino Arsenal unter Leitung der Deutschen Kinemathek statt.

Unsere Filme „Cross“ von 2014 und „Alex“ von 2015 wurden zu den Berliner Lichtspielen eingeladen und gewannen jeweils den 3. Preis.

Filme ansehen:

2013/2014
Cross
https://vimeo.com/96089972

2014/2015
Alex
https://vimeo.com/128476297

Kurs- und Projektleiter:

Ralph Etter (Regisseur)
Julia Krewani (Kunstlehrerin)
Dr. Bettina Henzler (Universität Bremen)
Anke Hahn (Deutsche Kinemathek)


Ein Projekt von
La Cinémathèque française, Paris
http://blog.cinematheque.fr/100ans20152016/
http://www.cinematheque.fr/

In Zusammenarbeit mit der
Deutschen Kinemathek, Berlin
https://www.deutsche-kinemathek.de/


Bild erstellt vom Kunst LK 2012

Der Kunstunterricht

Die Lehrkräfte im Fach Bildende Kunst: Heike Hölscher, Benedikt Büdenbender, Julia Krewani, Andreas Wittmer.

Das Fach Bildende Kunst leistet einen wesentlichen Beitrag für das Lernen und für die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler.
Aktives Gestalten und kreatives Handeln fördern in besonderer Weise vielfältige Kompetenzen, die für die Anforderungen in einer zukünftigen Lebens- und Arbeitswelt notwendig sind.
Gleichzeitig geht vom Fach Bildende Kunst ein wichtiger Impuls für die Gestaltung des Schullebens aus:
Ausstellungen, Aufführungen, Schulfeste, Schul- und Schulhofgestaltungen, Basare etc. werden vom Fach Kunst initiiert und unterstützt.
Wichtig für unseren Fachbereich ist es, dass die Kinder und Jugendlichen in einem konzentrierten, vertrauensvollen und angenehmen Arbeitsklima ihre kreativen Möglichkeiten zunehmend entdecken, entfalten und weiterentwickeln können, dass sie allein und in der Gruppe Freude am künstlerischen Arbeiten gewinnen.
Unsere Erfahrungen zeigen, dass in einer zunehmend pluralistischen, zerrissenen, multimedialen und den Einzelnen oft isolierenden Welt bei Kindern und Jugendlichen ein großes Bedürfnis für ruhige und konzentrierte Arbeitsprozesse besteht.
Deshalb kommen häufig Schülerinnen und Schüler in Ihren Freistunden in den Kunstraum oder bleiben bis spät in den Nachmittag, um an ihren Kunstwerken weiter zu arbeiten.
Neben reflexiven Phasen (Bildbetrachtung, Kunstgeschichte, Kunsttheorie etc.) sollen die Schülerinnen und Schüler im Fach Kunst viele verschiedene Materialien, Verfahren und Techniken kennen lernen: Z.B. Malen, Zeichnen, Drucken, Collagieren, Formen, Bauen, Konstruieren, Spielen und Agieren, Fotografieren und Filmen. 

Mittelstufe

In den Doppeljahrgangsstufen 7/8 und 9/10 finden folgende Themenfelder
(Entscheidungsfelder) Berücksichtigung:
 • grundlegende Erfahrungsbereiche der Jugendlichen
 • Künstlerische Strategien
 • Material
 • Künstler und ihre Werke aus unterschiedlichen Zeiten und Kulturen
An unserer Schule werden in der 9. und 10. Jahrgangsstufe die Klassen im Kunstunterricht geteilt.
Das ermöglicht Schülern und Lehrern in vielerlei Hinsicht mehr Raum und Konzentration.

Oberstufe

In der 11. und 12. Jahrgangsstufe können vier Semester (jeweils ein Halbjahr) in Grund- oder Leistungskursen belegt werden:
1. Semester/Themenschwerpunkte:     
     Fotografie, Film, Fernsehen, Printmedien, Bildschirmlayout/ computergestützte Bildbearbeitung
2. Semester/Themenschwerpunkte:     
     Architektur, gestalteter Naturraum, Design: Produktgestaltung/Mode.
3. Semester/Themenschwerpunkte:
     Malerei, Grafik, Plastik/Objekt/Installation, Performance/Konzeptkunst.
4. Semester/Themenschwerpunkte:     
     Dokumentation, Ausstellung, Veranstaltungskonzept, Kampagne/Werbung. 

Suchen

KSL Template