Schulpraktikum der 10. Klassen an der
Katholischen Schule Liebfrauen (KSL)

Stand: Oktober 2014

 PDF-Formulare zum Download
 Erläuterungen zum Schulpraktikum an der KSL
 Anl1 Vereinbarung Sozialpraktikum Liebfrauen
 Anl1 Vereinbarung Betriebspraktikum Liebfrauen

An der Katholischen Schule Liebfrauen findet das zweiwöchige Betriebs- wie Sozialpraktikum immer in den 10. Klassen statt; in der Regel im 2. Schulhalbjahr, ca. drei Wochen vor Sommerferienbeginn. Der genaue Zeitpunkt wird auf der ersten Elternversammlung der 10. Klassen nach den Sommerferien bekannt gegeben.

Zudem erhalten alle Eltern von den jeweiligen Klassenlehrern ein dreiseitiges Infoblatt mit allen wichtigen Informationen, Abgabeterminen etc., etc. zu den Praktika an der KSL sowie ein mehrseitiges Merkblatt, welches sich aus dem Rundschreiben der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, aus den AV (=Ausführungsvorschriften)Duales Lernenund praxisbezogene Angebote an den Schulen der Sekundarstufe I, Stand Januar 2012 (AV Duales Lernen, Anlage 2 -II A 1,II C 1.4- Merkblatt zur Durchführung eines Praktikums/einer Form des Praxislernens, Januar 2012) ergibt.

Diese entsprechende Elternversammlung, die dann immer in der Turnhalle der Schule stattfindet, wird zusätzlich als Infoabend zum MSA genutzt. Die entsprechenden Lehrer (MSA: Herr Malz/Praktika: Frau Hölscher) tragen die wichtigsten Informationen dazu vor und stehen danach für Fragen zur Verfügung.

Die an allen Schularten der Sekundarstufe I möglichen Aktivitäten zur Berufs- und Studienorientierung und praxisbezogenen Angebote sollen den Schülern einen praxisnahen Einblick in die Wirtschafts-, Arbeitswelt- und Berufswelt geben, ohne dass damit eine Eignungsfeststellung für einen bestimmten Beruf verbunden ist. Einerseits sollen die Schüler/innen durch die Praktika einen Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt erhalten, beispielsweise betriebliche Arbeitsabläufe und Tätigkeitsmerkmale von Berufsgruppen kennen lernen und andererseits, z.B. innerhalb eines Sozialpraktikums, Erfahrungen im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen sammeln, wo der konkrete Mensch mit seinen Nöten im Zentrum sozialer Tätigkeit steht.

Dabei sind Einsichten zu fördern, dass ein den wechselnden betrieblichen Situationen gemäßes Arbeitsverhalten bewusstes und reflektiertes Handeln verlangt (vgl. AV Duales Lernen und praxisbezogene Angebote an den Schulen der Sek. I, Stand Januar 2012). Je nach Ausrichtung wird dann von dem Schüler/der Schülerin ein Betriebs- oder Sozialpraktikum gewählt, die Ausführungsvorschriften (AV Duales Lernen (Praxislernen), Stand Januar 2012) beziehen sich dann auf beide Praktika. An der Katholischen Schule Liebfrauen absolviert in der Regel etwa ein Drittel der Schüler/innen ein Sozialpraktikum, sehr beliebt sind Kindertagesstätten mit integrativem/heilpädagogischem Hintergrund, Seniorenwohnheime (z.B. vom Caritasverband), Bahnhofsmissionseinrichtungen, Tätigkeiten in den entsprechenden christlichen Gemeinden oder in den Berliner Krankenhäusern.

Zusätzlich sind auch andere Fachkollegen, wie z.B. die Fachlehrer für Deutsch, Sozialkunde und Religion, an der Praktikumsvorbereitung der Schüler/innen der 10. Klassen beteiligt, beispielsweise im:

  • Fachunterricht Deutsch:
    Wie schreibe ich eine gute Bewerbung????
    Wie stelle ich mich im Betrieb/der Einrichtung vor ??? à Simulation von Bewerbungsgesprächen etc. etc.)
  • Fachunterricht Sozialkunde:
    Wie verhalte ich mich richtig im Praktikum (Kleidung/Auftreten/allg. Verhaltensregeln) ???
    Wie gehe ich mit Vorgesetzten/Kunden/Patienten etc. etc. um???
    An wen wende ich mich, wenn ich im Praktikum Probleme habe/bekomme??
  • Fachunterricht Religion:
    Wie gehe ich mit Patienten/Menschen/Kindern mit Behinderung um ???
    Wie verhalte ich mich, wenn ich im Pflegedienst/Krankenhaus oft mit dem Tod konfrontiert werde ??
    Wie gehe ich mit obdachlosen Menschen/menschlicher Vernachlässigung/Verwahrlosung um ??
    Kann ich helfen??? Wenn ja, wie ??? Mit wem kann ich darüber sprechen???
    An wen wende ich mich generell, wenn ich im Praktikum Probleme habe/bekomme ?

Die Praktika sind eine schulische Veranstaltung, an der alle Schüler/innen der 10. Klassen teilnehmen müssen. Die rechtlichen Grundlagen für die Durchführung beider Praktika ergeben sich aus dem Rundschreiben der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, aus den AV (=Ausführungsvorschriften)Duales Lernenund praxisbezogene Angebote an den Schulen der Sekundarstufe I, Stand: Januar 2012 (AV Duales Lernen, Anlage 2 -II A 1,II C 1.4-Merkblatt zur Durchführung eines Praktikums/einer Form des Praxislernens, Januar 2012).

Während der zweiwöchigen Praktikumszeit werden die Schüler/innen mindestens einmal von der zu betreuenden Lehrkraft, die rechtzeitig von der Schulleitung bestimmt wird, im Betrieb/ der sozialen Einrichtung aufgesucht. Diese Lehrkraft betreut und unterstützt die Schüler/innen während der Praktikumszeit. Zudem muss den Schülerinnen/Schülern während der gesamten Praktikumszeit ein betreuender Betriebsangehöriger zur Seite gestellt werden!

Die Schüler/innen müssen keinen umfangreichen Praktikumsbericht anfertigen, stattdessen sind regelmäßig Tagesprotokolle zu führen. Diese Protokolle sind am Tag der Nachbereitung der Praktikumszeit (kurz vor den Sommerferien) der entsprechenden Lehrkraft, die die Auswertung der Praktikumszeit an diesem Tag gestalten wird, vorzulegen.

Praktikumsbetriebe und -einrichtungen müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Zahl der Praktikanten muss in einem angemessenen Verhältnis zur Zahl der Beschäftigten stehen.
  • Die betreuenden Betriebsangehörigen müssen fachlich und persönlich geeignet sein.
  • Der Betrieb/die Einrichtung muss gewährleisten, dass die Bestimmungen des Jugendarbeit-sschutzgesetzes und aller weiteren Arbeitsschutzgesetze eingehalten werden.
  • Die Schüler/innen dürfen keiner sittlichen oder körperlichen Gefährdung ausgesetzt sein.
  • Der Betrieb/die Einrichtung darf, wie bereits festgehalten, nicht der Arbeitsplatz der Eltern oder naher Verwandter sein und soll sich in Berlin befinden.

Wichtige Hinweise:

  • Da das Betriebs- bzw. Sozialpraktikum eine schulische Veranstaltung ist, darf keine Entlohnung erfolgen. Alle Schüler/innen sind während der Praktikumszeit wie beim Schulbesuch bei der Unfallkasse des Landes Berlin versichert. Ebenso besteht ein Haftpflichtversicherungs-schutz durch das Land Berlin für Schäden, die nicht vorsätzlich verursacht worden sind.
  • Die Aufenthaltszeit im Betrieb/der Einrichtung beträgt ausschließlich der Pausen arbeitstäglich 6 Stunden.
  • Während der Praktikumszeit besteht weiterhin die Schulpflicht! Krank- und Unfallmeldungen müssen am gleichen Tag sowohl dem Betrieb als auch der Schule mitgeteilt werden. Für alle Fehltage muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden!
  • Bitte daran denken, dass es sinnvoll sein kann, sich ein Zeugnis über die Praktikumszeit vom Betrieb/der Einrichtung ausstellen zu lassen, diese können ggf. einem späteren Lebenslauf beigefügt werden.
  • Es sei noch hinzugefügt, dass in manchen Einrichtungen Verschwiegenheitsklauseln oder Gesundheitsuntersuchungen bzw. -zeugnisse (wie z.B. die Rote Gesundheitskarte in manchen Lebensmittelbetrieben, Hotels, Kitas etc.) oder auch Blutwerte etc. (z.B. in Krankenhäusern)  oder ggf. ein polizeiliches Führungszeugnis vom Praktikanten (z.B. bei der Polizei) verlangt werden. Die Praktikanten müssen sich dann rechtzeitig darum kümmern, d.h. vor Antritt der Praktikumszeit!

Für weitere Informationen stehe ich immer gerne zur Verfügung und verbleibe
mit herzlichen Grüßen, Ihre Frau Hölscher.

Suchen

Aktuelle Termine

Mittwoch, 22.02.17
BIGMUN-Konferenz (en-zu-Kurs des 2. Sem. bis 26.02.17)

Freitag, 24.02.17
1.-4. Kurzstunden, danach Elternsprechtag (11:00-13.00 und 15:00-18:00)

Montag, 27.02.17
Mittelstufe: Wandertag

Montag, 27.02.17
Oberstufe: Berufsorientierungstag / Studienberatung

Dienstag, 28.02.17
3. LK-Klausurenwoche

Dienstag, 28.02.17
VERA 8: Deutsch

Mittwoch, 01.03.17
Aschermittwoch (Unterrichtsbeginn zur 3. Std.)

Donnerstag, 02.03.17
VERA 8: Englisch

Freitag, 03.03.17
LK-Klausuren: (1.-3. Std., ab 5. Std. Unterricht) 2. Sem: EN3, DE2, GE, KU1, KU2, F, PW2, IN, MA2, PH

Freitag, 03.03.17
LK-Klausuren: (1.-3. Std., ab 5. Std. Unterricht) 4.Sem: PW2, MA2, KU2 , PH, EN1, DE2, GE, CH, SPA, MU

Montag, 06.03.17
VERA 8: Mathematik

Dienstag, 07.03.17
LK-Klausuren: (1.-3. Std., ab 5. Std. Unterricht) 2.Sem: BI, CH, MA1, SPA, EN1, EN2, DE1, PW1, MU, GEO

Mittwoch, 08.03.17
LK-Klausuren: (1.-3. Std., ab 5. Std. Unterricht) 4.Sem: BI, MA1, KU1 , F, EN2, DE1, PW1, IN

Dienstag, 14.03.17
Studientag

Samstag, 18.03.17
6. Nachschreibetermin

Mittwoch, 22.03.17
Abitur: Abgabe der „Schriftl. Ausarbeitung der Präsentationsprüfung“

Montag, 03.04.17
8. Kl.: WPF-Arbeit Schiene I (Sprache)

Dienstag, 04.04.17
9.+10. Kl.: WPF-Arbeit Schiene I (Sprache)

Dienstag, 04.04.17
Letzter regulärer Unterrichtstag 4. Sem. (Unterricht nach Plan)

Mittwoch, 05.04.17
MSA: Präsentationsprüfungen (unterrichtsfrei für Kl. 5-9 und 11/12)

Mittwoch, 05.04.17
Notenmitteilung 4. Sem. / Zulassung zum Abitur

Donnerstag, 06.04.17
Abitur: Präsentationsprüfungen / BLL-Kolloquien event. noch MSA: Präsentationsprüf. (unterrichtsfrei für Kl. 5-9 und 11)

Freitag, 07.04.17
Abitur: Präsentationsprüfungen / BLL-Kolloquien Bekanntgabe der Ergebnisse (unterrichtsfrei für Kl. 5-10 und 11)

Samstag, 08.04.17
OSTERFERIEN (bis 18.4)

KSL Template